Zivildienstbericht im Sozialausschuss

7. Mai 2020

Als Zivildienstsprecher der Neuen Volkspartei war ich heute im parlamentarischen Sozialausschuss im Einsatz, da heute über die Entwicklung und finanzielle Gebarung des Zivildienstes der Jahre 2017 bis 2019 debattiert wurde.

Bundesministerin Elisabeth Köstinger, in ihr Ressort fällt der Zivildienst, stand uns heute im Ausschuss zur Verfügung und beantwortete alle Fragen der KollegInnen.

Fakt ist, dass der Zivildienst, welcher im Jahr 1975 eingeführt wurde, eine nicht wegzudenkende und fest etablierte Institution in Österreich ist. Gerade die aktuelle Corona-Krise führt uns das noch mehr vor Augen und verdeutlicht, wie wichtig es ist, diesen Dienst an der Gesellschaft weiter zu entwickeln und zu stärken.

Gerade das Rettungswesen, wo 40% der 14.660 Zivildiener beschäftig waren, und die Sozial- und Behindertenhilfe (30%) sind auf die jungen Männer angewiesen.

Die Zivildiener werden in Österreich in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt und auf über 1.600 Zivildiensteinrichtungen verteilt, das geht vom angesprochen Rettungswesen, über die Pflege, zur Kinderbetreuung, Zivil- und Katastrophenschutz, bis hin zur Jugendarbeit und landwirtschaftlichen Betriebshilfe und noch viel mehr – kurz gesagt – der Zivildienst ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft.

Insgesamt haben sich in den Jahren 2017 bis 2019 rund 44% der tauglichen Wehrpflichtigen für den Zivildienst entschieden, das ist zwar ein guter Wert, der auch auf die hervorragende Arbeit der Zivildienstserviceagentur zurückzuführen ist, dennoch befindet sich der Zivildienst in einer herausfordernden Phase: Geburtenschwache Jahrgänge reduzieren die Wehrpflichtigen und somit auch die Anzahl der Zivildiener, die geplante Teiltauglichkeit für den Wehrdienst wird auch für den Zivildienst gelten und könnte hier einen positiven Effekt haben.

Natürlich wurde im Ausschuss auch über den sogenannten „Außerordentlichen Zivildienst“ diskutiert. Dieser wurde zwar „aktiviert“, doch aufgrund der zahlreichen freiwilligen Meldungen ehemaliger Zivis konnte der Bedarf gedeckt werden, was wieder einmal zeigt, wie hoch die Solidarität in unserem Land ist – in diesem Zusammenhang:

Danke für euren Einsatz.

Ich möchte mit auch bei Ministerin Elli Köstinger und ihrem Team für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken, so können wir gemeinsam auch an diesem wichtigen Thema dranbleiben.

Jetzt mache ich mich wieder auf den Weg ins Waldviertel, morgen stehen wieder einige Termine an, in diesem Sinne:
Bleibt gesund,

Euer

Lukas

NR Brandweiner BM Köstinger
Zivildienstbericht_Deckblatt