Bauern schaffen Versorgungssicherheit

„Versorgungssicherheit mit heimischen Lebensmitteln braucht gezielte Maßnahmen zur Existenzsicherung unserer bäuerlichen Familienbetriebe“, erinnert Hofinger an zahlreiche Maßnahmen, die vor allem im steuerlichen Bereich aber auch in der Investitionsförderung bereits gesetzt wurden. „Die neuerliche Verschärfung der Lage wird jedoch noch weitere Unterstützungen benötigen“, weiß der Bauernbund-Abgeordnete aus zahlreichen Gesprächen mit betroffenen Bäuerinnen und Bauern. „Denn wir dürfen unsere Bauernfamilien, die als systemrelevante Berufsgruppe auch in der Krise ihr Bestes geben, nicht im Stich lassen!“

Herkunftskennzeichnung umsetzen

„Wenn Gastronomie und Hotellerie geschlossen sind und wenn Veranstaltungen nicht mehr stattfinden können, dann bedeutet das zwangsläufig Umsatzeinbußen auch für bäuerliche Betriebe. Umso wichtiger ist es nun, dass wir alle als Konsumentinnen und Konsumenten noch stärker auf heimische Produkte im Lebensmittelhandel oder in der Direktvermarktung setzen“, betont Hofinger und fordert in diesem Zusammenhang erneut die rasche Umsetzung der Herkunftskennzeichnung. „Es muss für die Kunden leichter werden, jene Produkte zu finden, die von unseren Bauern stammen.“

Verarbeitungsbetriebe gefordert

Aber auch in der Verarbeitung ist für den Abgeordneten „noch viel Luft nach oben“, wenn es darum geht, statt auf Billigware aus dem Ausland auf heimisches Schweine- oder Rindfleisch oder auch Eier zu setzen. „Der Marktdruck ist hoch, jedoch auf billig zu setzen kann langfristig ziemlich teuer werden“, so Hofinger.

Heimisch kaufen auch bei öffentlicher Beschaffung

„Potential, um die heimische Landwirtschaft zu stärken, gibt es auch in der öffentlichen Beschaffung“, erinnert Hofinger an sein Engagement in diesem Bereich. „Ich bin nach Gesprächen mit dem Verteidigungsministerium zuversichtlich, dass es bald gelingen wird, um etwa den regionalen Einkauf für Kasernenküchen – wie etwa in Ried – wieder zu ermöglichen.“ Und obgleich in diesem Bereich schon einiges in Umsetzung ist bzw. die öffentliche Hand sich ihrer Vorbildwirkung bewusst ist, gibt es auch in den Spitälern oder Kantinen noch Möglichkeiten hier bewusster auf heimische Produkte zurück zu greifen.

 

Bauern sorgen für Ernährungssicherheit

„Unsere Bauernfamilien sorgen dafür, dass wir täglich mit frischen und gesunden Lebensmitteln versorgt werden“, warnt der Innviertler Bauernbund-Abgeordnete Manfred Hofinger jedoch davor, dass aufgrund der Corona-Krise und den durchaus notwendigen Lockdowns wichtige Abnehmer für bäuerliche Produkte fehlen und somit auch diese Betriebe zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten kommen. „Qualitätsvolle Ernährungssicherheit kann es aber nur geben, wenn es gelingt, den Bauernstand am Leben zu erhalten“, bringt es Hofinger auf den Punkt.