Nötiger Schritt für die Zehner-Kaserne

Bei einem Rundgang durch die Zehner-Kaserne in Ried waren sich ÖVP-Abgeordneter Manfred Hofinger, der oberösterreichische Militärkommandant Brigadier Dieter Muhr, der stellvertretende Bataillonskommandant der Zehner Kaserne Oberstleutnant Friedrich Rescheneder und der Leiter des Militärischen Immobilienmanagements im Verteidigungsministerium Mag. Dr. Johannes Sailer einig: „Die Sanierung der Kaserne sollte im kommenden Jahr endlich angegangen werden.“

 

Eine Modernisierung der Zehner-Kaserne ist seit längerem notwendig und geplant. „Für unseren Bezirk ist dieser Kasernenstandort nicht nur als Wirtschafts- und Arbeits-platzfaktor für die Region enorm wichtig. In der Corona-Krise entpuppte sich Ried als perfekter Standort für die Grenzsicherung, aber auch nach Unwettern im Innviertel ist ein rascher und professioneller Einsatz des Bundesheeres immer wieder gefragt“, begründet Hofinger die Einladung zu diesem Rundgang in der Kaserne. „Mir ist es wichtig, die Beteiligten zusammenzubringen und die Dringlichkeit erneut zu unterstreichen“, zeigt sich Hofinger erfreut, dass Mag. Sailer bei diesem Besuch bereits die neuesten Umbaupläne für die Sanierung präsentieren konnte.

 

Die Panzergrenadiere in Ried genießen hohes Ansehen und zeichnen sich durch ihre hohe Professionalität in allen Einsatzszenarien im Inland und Ausland aus. Ihre Ausstattung mit dem Schützenpanzer ULAN befähigt sie einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit Österreichs zu leisten. „Dafür brauchen sie auch eine Kaserne, die auf modernen Beinen steht“, so Hofinger.