Froschauer und Prinz begrüßen zweites Gemeindepaket mit 9,5 Millionen Euro

MillionenIm Nationalrat wurde nun auch das zweite Gemeindepaket beschlossen. „Gemeinsam mit der bereits im Sommer zur Verfügung gestellten Gemeindemilliarde können nun 2,5 Milliarden Euro für laufende und künftige Investitionen und zur Stabilisierung der Finanzkraft für Österreichs Städte und Gemeinden zur Verfügung gestellt werden“, zeigen sich ÖVP-Nationalrat Nikolaus Prinz und Bezirksparteiobmann LAbg. Bgm. Anton Froschauer erfreut. Von dem zweiten Paket profitieren die Gemeinden im Bezirk Perg mit rund 9,5 Millionen Euro.

 

In der Heimatgemeinde von Nikolaus Prinz beläuft sich die Summe an Hilfen auf etwa 185.000 Euro, die Bezirkshauptstadt Perg kann mit etwas mehr als 1 Million Euro rechnen. „Damit betonen wir nicht nur die hohe Wertschätzung der Leistungen der Gemeinden, sondern sorgen für gezielte Unterstützung, um die Lebensqualität in den Gemeinden und die Wirtschaftskraft hoch zu halten“, so Prinz.

 

Mit der Aufstockung des Strukturfonds um 100 Millionen Euro, der besonders strukturschwächeren Gemeinden direkt und unbürokratisch hilft, den 400 Millionen Euro, mit denen Kommunen fehlende Ertragsanteile ersetzt werden und mit den Vorschüssen zur Liquiditätssicherung in der Höhe von einer Milliarde Euro erhalten die Gemeinden im heurigen Jahr um mindestens 11 Prozent mehr Geld als 2020. „Das ist eine wichtige Hilfe, die zur rechten Zeit punktgenau ankommt. Denn damit können auch wichtige Arbeitsplätze in der Region erhalten werden“, unterstützt Froschauer das Paket.