Regierung zündet den Breitband-Turbo

6. Mai 2021

Die Regierung hat das größte Breitbandförderpaket in der Geschichte Österreichs beschlossen. Bis 2026 werden zusätzliche 1,4 Milliarden Euro für den Breitbandausbau zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der heutigen Bundesratssitzung gratulierte ich Bundesministerin Elli Köstinger und der gesamten Regierung zu diesem wichtigen Projekt für die digitale Zukunft des Landes!

Die Förderung des Breitbandausbaus ist unweigerlich mit einem Thema verknüpft, dass mir ebenfalls sehr am Herzen liegt: Die Zukunft des ländlichen Raumes. Um die Herausforderungen in ländlichen Regionen bestmöglich zu meistern, müssen wir jetzt die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung erkennen und nützen.

Genau das macht die Bundesregierung mit diesem Breitband-Förderpaket. Bis 2026 werden zusätzliche 1,4 Milliarden Euro in eine zukunftsfitte digitale Infrastruktur investiert. Eine flächendeckende Breitbandinfrastruktur ist un­verzichtbar und gemeinsam mit Dezentralisierung und Deregulierung ein entscheidender Standortfaktor für den länd­lichen Raum, um für Unternehmen und Familien attraktiv zu sein und Abwanderung zu verhindern.

Der ländliche Raum ist auf eine moderne, leistungsfähige Infrastruktur angewiesen. Sie verbindet ihn auf kürzestem Weg mit der Zukunft und schafft Chancengleichheit zwischen den kleinen Gemeinden und den Ballungszentren. Jeder Euro, den wir in den Breitbandausbau investieren, ist daher eine Investition in die Zukunft und eine Investition in mehr Lebensqualität.

Niederösterreich beispielsweise setzt aus diesem Grund auf ein neues Breitband-Fördermodell. Die Gemeinden und das Land investieren jeweils 50 Millionen Euro, in Summe also 100 Millionen Euro, um weitere 115.000 Haushalte und Betriebe in peripheren Lagen mit Breitbandinternet zu versorgen.

Mit diesen Projekten wird nicht nur eine wichtige Zukunftstechnologie in die Regionen gebracht werden, sondern auch gezielt die regionale Wirtschaft unterstützt. Es ist unumstritten, dass Glasfaserausbau enorme Beschäftigungs- und Wertschöpfungseffekte hat. Eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Economica hat gezeigt, dass der Glasfaserausbau allein in Niederösterreich zusätzlich rund 5.600 Arbeitsplätze schafft.

Ob Distance-Learning, Home-Office oder Videokonferenzen. Das letzte Jahr hat gezeigt, wie wichtig schnelles Internet für uns im Alltag ist. Eine funktionierende digitale Infrastruktur ist zum Rückgrat für gesellschaftliches und wirtschaftliches Leben geworden.

Dieser Ausbau-Turbo mit 1,4 Milliarden Euro ist deshalb nicht nur ein enormer Schritt und eine große Chance, sondern auch ein Bekenntnis der Regierung zur Stärkung der ländlichen Regionen. Der digitale Wandel ist in vollem Gange – nutzen wir ihn, um den ländlichen Raum zu stärken.