Maßnahmen gegen Corona
zu Hause bleiben
Maßnahmen_Lockdown
Home-Office
Kurzarbeit
Sonderbetreuung
Gastro

Neuerlicher Lockdown notwendig

16. November 2020

Leider haben die Maßnahmen, die seit dem 3. November gelten, nicht die erforderliche Dämpfung der Neuinfektionen gebracht. Auch nach 10 Tagen gibt es keine signifikante Verbesserung.

Damit wir einen Kollaps unseres Gesundheitssystems verhindern können, ist ein neuerlicher Lockdown notwendig und ich kann euch versichern, diese Entscheidung wird nicht leichtfertig getroffen. Aber diese Entscheidung muss getroffen werden, schnell und entschlossen. Genau das hat unsere Bundesregierung getan, um eine Überlastung der Spitäler zu verhindern und jedem Menschen in Österreich die medizinisch Versorgung zukommen zu lassen, die wir alle gewohnt sind und verdienen.

Somit gelten ab 17. November verschärfte Regelungenähnlich wie im Frühjahr. Gerade im vergangenen März haben wir alle gemeinsam gezeigt, dass wir eine solche Aufgabe stemmen können: Gemeinsam.

Zeigen wir wieder diesen Einsatz, für unsere Mitmenschen, für unsere Freunde sowie Familie und Verwandten und nicht zuletzt für uns selbst.

Gerade Familien stehen wieder vor einer anstrengenden Zeit. Angst vor Arbeitsplatzverlust, Home-Office, Distance Learning,…das alles belastet. Hier versuchen wir mit einer weiteren Verbesserung der Sonderbetreuungszeit (bis 4 Wochen – 100% Entgeltersatz für den Arbeitgeber) zu helfen.

Uns ist auch vollkommen klar, dass dieser Lockdown auch eine große Herausforderung für die heimischen Betriebe bringt. Daher werden wir die Unternehmen bestmöglich unterstützen – klar, schnell, flexibel und treffsicher, mit dem Umsatzersatz, gestaffelt nach Branchen.

Bevor ich euch die wichtigsten Regelungen zusammenfasse, meine Bitte an alle:

Bleibt, wenn möglich, zu Hause. Besucht eure Familie und Freunde nur virtuell – telefoniert, macht Videoanrufe. Haltet Abstand und tragt den Mund-Nasen-Schutz. Lüftet zu Hause regelmäßig, achtet auf eure Handhygiene.

Schützen wir so uns selbst und unsere Mitmenschen. Gemeinsam.

Schuld an dieser Pandemie und Situation ist nur, einzig und allein, das Virus.

 

Ausgangsbeschränkung und Maskenpflicht

Zu Hause bleiben ist oberstes Gebot – somit werden Kontakte und Übertragunsmöglichkeiten massiv verringert. Die Beschränkung gilt von 0-24 Uhr und es gibt nur 4 Gründe das Haus zu verlassen:

  1. Zur Arbeit zu gehen (wenn möglich Home-Office!!!)
  2. Notwendige Grundbedürfnisse des täglichen Lebens decken
  3. Anderen Menschen helfen / pflegen
  4. Bewegung an der frischen Luft, zB. Individualsport, eine Runde mit dem Hund spazieren,…

Darüber hinaus ist an öffentlichen Orten ein Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen zu halten und in geschlossenen Räumen ist zusätzlich ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

Dienstleistungen & Handel

Zwischen 06:00 und 19:00 Uhr bleiben folgende Geschäfte offen:

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Banken, Postämter, KFZ und Fahrradwerkstätten und –verleih. Apotheken und Tankställen dürfen länger offen halten.

Es besteht immer der 1 Meter Sicherheitsabstand sowie die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Pro Kunde müssen 10m² Fläche zur Verfügung stehen.

Kundenbereiche von nicht körpernahen Dienstleistungsbetrieben dürfen auch weiterhin aufgesucht werden – das betrifft beispielsweise Versicherungsbüros, KFZ-Werkstätten, Putzereien,...)

Geschlossen bleiben auch körpernahe Dienstleistungsbetriebe wie FirseurInnen, Nagelstudios, Tätowierer, Massagestudios – Ausnahme: zu medizinischen Zwecken (zB Physiotherapie)

 

Gastronomie & Hotellerie

Hier gibt es keine Veränderung – die Schließung bleibt aufrecht. Abholung von Speisen ist von 6-19 Uhr möglich, Lieferservice rund um die Uhr.

 

Kindergarten, Schulen und Universitäten

Es besteht keine Verpflichtung zur Schule zu gehen. Selbstverständlich bleiben Kindergärten, Volksschulen und Unterstufenklassen zur Betreuung – wenn benötigt – und zur Lernunterstützung offen.

Generell wird auf Fernbetrieb umgestellt – Oberstufen und Universitäten werden im Fernunterricht betrieben.

 

Öffentlicher Verkehr

Die Regelungen für U-Bahn, Züge und Busse bleiben unverändert: Mindestabstand und Mund – Nasen – Schutz im Verkehrsmittel sowie in den Gebäuden und Haltestellen.

Taxis, taxiänhnliche Betriebe und Fahrgemeinschaften: hier besteht die MNS-Pflicht und pro Sitzreihe dürfen max. zwei Personen sitzen.

Seilbahnen, Gondeln, etc. bleiben für Freizeitzwecke geschlossen.

 

Veranstaltungen

Grundsätzlich sind ALLE Veranstaltungen untersagt.

Ausnahmen bilden:

der Profisport.

Begräbnisse mit maximal 50 Personen

Demonstrationen

Unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte

 

Arbeit

Wie schon eingangs erwähnt, soll so viel wie möglich auf Home-Office umgestellt werden. Wenn das nicht möglich ist, dann ist der Mindestabstand von 1 Meter einzuhalten. Sollte auch das nicht möglich sein, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Natürlich sind auch weitere Schutzmaßnahmen möglich – beispielsweise das Bilden von festen Teams, Trennwände,…

 

Alten- und Pflegeheime sowie Kranken- und Kuranstalten

In diesen Bereichen bleiben die Regelungen bestehenwöchentliche Tests der MitarbeiterInnen, Präventionskonzepte, negatives Testergebnis von Besuchern oder durchgehendes Tragen einer Maske (hoher Standard zB. CPA).

Neu ist, dass Bewohner von Heimen bzw. Patienten in Spitälern (die länger als eine Woche aufgenommen sind) einmal pro Woche von einer Person besucht werden dürfen.

Das gilt NICHT bei Palliativ- und Hospizbegleitung sowie Seelsorge, oder bei Minderjährigen und Schwangeren Personen!!

 

Sport

Das Betreten von Sportstätten ist für Hobbysportler nun untersagt – auch für Sportarten, wo es zu keinem Körperkontakt kommt. (zB Leichtathletik, Tennis,…)

Individualsport in der Natur ist natürlich möglich – gegen eine lockere Laufrunde im Wald ist natürlich nichts einzuwenden.

 

Innenminister Nehammer hat es meiner Ansicht nach treffend formuliert:

„Ja, es zipft uns alle an!“ Doch wir müssen jetzt zusammenhalten, füreinander da sein – nicht im physischen Sinn, sondern als Gemeinschaft. Als Österreich.

Lasst uns zusammen die Trendwende schaffen.

Bitte passt auf euch auf, haltet euch an die Maßnahmen, es geht um unser aller Gesundheit!

Euer

Lukas