Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger mit EU-Abgeordneten Lukas Mandl auf Kärnten Tour!

10. September 2021

 

Nationalratsabgeordneter Weidinger und EU-Abgeordneter Mandl starteten den Tag mit einer Audienz bei Bischof Dr. Josef Marketz am Sitz der Diözese in Klagenfurt. Neben aktuellen Themen war Gesprächsinhalt Migration, Menschenrechte, christliche Prinzipien wie auch der grundsätzliche Dialog zwischen Politik und Religion. Ein wichtiger Schwerpunkt im Gespräch war auch die Slowenische Sprache und die Rolle der lokalen Minderheit in Kärnten.

Anschließend stand ein Lokalaugenschein der Koralmbahnstrecke am Programm. Mit dem Bau des neuen Kühnsdorfer Bahnhofs erfolgt ein weiter wirtschaftlicher Meilenstein für die Region. Neben der Besichtigung der Bahnhofshalle erhielten die Politiker auch eine Führung in einen neu geschaffenen Tunnelabschnitt.

Die wirtschaftliche Bedeutung der Koralmbahn für die Region blieb auch im nächsten Tagesordnungspunkt Thema. Organisiert von der Wirtschaftskammer Völkermarkt stand Reinhard Wallner, ÖBB Regionalmanager für Kärnten, für Fragen und Antworten rund um das Projekt bereit und bereicherte den intensiven Dialog.

Mit einem Elektroauto ging es weiter zu Infineon nach Villach. Dass Wasserstoff ein wichtiger Anhaltspunkt in zukunftsgerichteter und nachhaltiger Mobilität ist, macht das Villacher Unternehmen deutlich.

Mit Hilfe von erneuerbaren Energiequellen wird hier die Elektrolyse zur Erzeugung von grünem Wasserstoff betrieben. Zukünftig ist auch geplant, Wasserstoff betriebene Busse im Raum Villach einzusetzen.

Für Rennwegs Bürgermeister Franz Aschbacher ist die automobile und nachhaltige Zukunft ein besonderes Anliegen. Am Katschberg besprachen der Villacher Nationalrat Weidinger, EU-Abgeordneter Mandl gemeinsam mit Bürgermeister Aschbacher die wichtige Rolle von alternativen Treibstoffen zur Erreichung der Klimaziele 2030, und zur gleichzeitigen Sicherstellung von uneingeschränktem Transport in ländlichen Regionen. Das Projekt rund um eine privat geführte Wasserstofftankstelle, wurde von den Politikern gemeinsam besprochen und diskutiert.

„Das ist eine konkrete Maßnahme, um die Klimaziele 2030 zu erfüllen und stärkt den ländlichen Raum,“ so Nationalrat Weidinger.

Abgerundet wurden die politischen Termine mit einem Besuch bei der Picasso Kunstausstellung in Gmünd. Eine Führung unter der Leitung von Herrn Johannes Krämmer brachte spannende Einblicke in die Welt des spanischen Ausnahmetalents.

„Diese Ausstellung ermöglicht Einblicke in Internationaler Kultur in den ländlichen Raum,“ so der villacher Nationalrat.