Mühlviertler Pendler entlastet

13. November 2019

„Der Einsatz der ÖVP für unsere Pendler trägt Früchte“
– Abgeordnete zum NR Johanna Jachs freut sich über die vom Parlament beschlossenen Ausnahmen von der Vignettenpflicht.

Nachdem der von der ÖVP eingebrachte Antrag, bestimmte Autobahnabschnitte künftig von der Mautpflicht auszunehmen, am Montag im Budgetausschuss eine Mehrheit fand, wurde diesem Vorhaben auch in der heutigen Nationalratssitzung die Zustimmung erteilt. Ab 15. Dezember dürfen – sofern sich auch im Bundesrat eine Mehrheit findet – bestimmte Autobahnabschnitte in Österreich auch ohne Vignette befahren werden.

Konkret sind es insgesamt 5 Abschnitte, von denen 2 für die Pendler besonders wichtig sind: die im Bau befindliche A26 (Linzer Westring) und die ebenfalls noch im Bau befindlichen Bypassbrücken in Linz. Gerade die Linzer Abschnitte haben eine besondere Schlüsselrolle für die Region:

„Für manche unserer Pendler aus dem Mühlviertel, die bislang nur wegen der Donaubrücken eine Vignette kaufen mussten, stellt diese Neuerung eine Entlastung dar – darüber hinaus profitieren auch Anwohner in Urfahr davon, dass künftig niemand mehr durch die Stadt fahren „muss“ wenn er die Mautplicht umgehen will“

- freut sich die Freistädter Abgeordnete Johanna Jachs über die Ausnahmen. „Der ÖVP liegen unsere Pendler am Herzen und wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass es hier zu spürbaren Entlastungen kommt“ verspricht Jachs.

Bei den weiteren mautfreien Teilstrecken handelt es sich um die A1 von der Grenze am Walserberg bis zur Anschlussstelle Salzburg Nord, die A12 von der Grenze Kufstein – Kufstein Süd sowie die A14 von Hörbranz bis Hohenems.