Matic-Report

Meine Meinung zum Matic-Report

1. Juli 2021

Matic-Report: SPÖ, Grüne und NEOS:

! für Abtreibung als Menschenrecht und „Gesundheits“-maßnahme
! für die Einschränkung der Gewissensfreiheit
! ist die Subsidiarität selektiv egal

Mein Zugang ist:

-) Schwangerschaft ist keine Krankheit und Abtreibung weder -Gesundheitsdienstleistung noch Menschenrecht.
-) Ja zum Kind ermöglichen und die Zahl der Abtreibungen senken
-) Gewissensfreiheit hochhalten und unterschiedliche Zugänge respektieren
-) altersadäquate Sexualerziehung
-) Unterstützung von Familien
-) Kompetenzbereich der Mitgliedsstaaten respektieren

Die Politik soll, wie im Alternativvorschlag der Europäischen Volkspartei angeführt:

- alle möglichen Maßnahmen setzen, um die Zahl an Abtreibungen zu reduzieren
- Gesundheitsmaßnahmen rund um Fertilität, Schwangerschaft und Mutterschaft weiter ausbauen
- durch Unterstützungsmaßnahmen für Familien die Zukunft Europas positiv gestalten
- Sexualerziehung mit einem altersgerechten Zugang, der einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität fördert, unterstützen
- die demographische Herausforderung Europas ernst nehmen und fertilitätsfördernde Maßnahmen unterstützen.

Leider fand dieser Vorschlag keine Mehrheit.

Stimmen zur Debatte:

„Abtreibung als Gesundheitsmaßnahme und als Menschenrecht einzustufen, entwürdigt das ungeborene Kind und ist ethisch unhaltbar.“
– Erzbischof Franz Lackner –
„Für mich war, ist und wird Abtreibung kein Menschenrecht. Es gibt ein universelles Recht auf Leben, aber kein generelles Recht auf Abtreibung. Abtreibung kann und darf daher auch nie generell, sondern ausschließlich subsidiär und individuell geregelt werden.“
– MEP Othmar Karas –
„Für Ärztinnen und Ärzte und medizinisches Personal wird es [durch die Resolution] wesentlich schwieriger werden, sich auf die Gewissensfreiheit zu berufen – also das bisherige Recht auf Verweigerung, Abtreibungen vorzunehmen oder daran mitzuwirken.“
– Aktion Leben Generalsekretärin Martina Kronthaler –