Kasernenneubau bringt neue Stadtteilqualität-Millionenprojekt

Millionenprojekt bringt nicht nur einen modernen Bundesheerstützpunkt, sondern auch neue Infrastruktur für die Obere Fellach: Ein neuer Kindergarten und eine Multifunktionssporthalle werten den Stadtteil auf.

Nach mehr als zehn Jahren Diskussion und Planung hat Verteidigungsministerin Klaudia Tanner kürzlich bekanntgegeben, dass auf dem Areal der Henselkaserne eine moderne, 120 Millionen Euro teure Großkaserne für bis zu 800 Soldaten und andere Mitarbeitende entstehen wird. Im Gegenzug werden die Rohrkaserne in Seebach und die Lutschounigkaserne in der Italiener Straße aufgelassen. Ein Konzentrationsprozess, dem NAbg. Peter Weidinger viel abgewinnen kann: „Sowohl die bestehende Hensel- als auch die Rohrkaserne entsprechen nicht mehr heute gültigen Ansprüchen, weder in Bezug auf die technische Ausstattung noch die baulichen Standards für die Unterbringung unserer Soldaten betreffend.“ Er begrüße es sehr, dass Verteidigungsministerin Tanner Nägel mit Köpfen mache und damit ein zeitgemäßer Bundesheerstützpunkt entstehen könne, der für die Bevölkerung auch in Krisenzeiten als wichtige Anlauf- und Versorgungsstelle dienen werde.

Darüber hinaus habe der Neubau aber noch zwei wichtige weitere Auswirkungen: So werde im Zuge des Kasernenneubaus auch ein Kindergarten errichtet, der nicht nur Heeresangehörigen zur Verfügung stehen werde, sondern auch den Familien der Umgebung. Weidinger: „Dadurch verbessert sich die Kinderbetreuungssituation in der Oberen Fellach deutlich. Dieser Kindergarten wird auch dazu beitragen, die Kaserne in das Ortsgefüge zu integrieren und mögliche Berührungsängste abzubauen.“ Das gilt auch für die zweite gute Nachricht, die Weidinger überbringt: Neben dem öffentlichen Kindergarten umfasst das Großprojekt auch eine Multifunktionssporthalle, die ebenfalls für die Allgemeinheit zugänglich sein wird. Weidinger: „Beide Einrichtungen, der Kindergarten und die Sporthalle, sind wichtige Verbesserungen der örtlichen Infrastruktur, die den Stadtteil und die hohe Lebensqualität in der Oberen Fellach spürbar weiter aufwerten.“