Hirczy fordert Stärkung des Lehrberufs auch im Burgenland

18. Januar 2021

Burgenlandweit trotz Corona 2.567 Lehrlinge: Bundesrat Bernhard Hirczy unterstützt Forderung der Volkspartei Burgenland nach Hacklerfonds, 50prozentiger Lehrlingsentschädigungs-Übernahme und zusätzlichen Ausbildungsmodulen für Lehrlinge.

„Der Arbeitsmarkt ist derzeit sehr angespannt, dennoch müssen wir den Blick nach vorne richten. Wir benötigen auch in Zukunft geeignete Facharbeiter und daher auch jetzt Lehrlinge in unseren Betrieben. Denn die Lehrlinge von heute sind die Facharbeiter von morgen“, erklärt Bundesrat Bernhard Hirczy und fordert eine Stärkung des Lehrberufs auch im Burgenland: „Die Bundesregierung hat im Jahr 2020 mit dem 2000-Euro-Lehrlingsbonus für jeden neuen Lehrling geholfen. Jetzt ist das Burgenland gefordert, denn wir sind auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.“

Hirczy unterstützt deshalb die Forderung der Volkspartei Burgenland. „Wir brauchen einen Hacklerfonds für die Facharbeiter von morgen. Das Land Burgenland soll 50 Prozent der Lohnnebenkosten für junge Facharbeiter ein Jahr lang bezahlen. Außerdem soll das Land die Lehrlingsentschädigung für das 1. Jahr komplett übernehmen und zusätzliche Ausbildungsmodule für Lehrstellensuchende finanziell unterstützen“, so Hirczy, der erklärt: „Im Burgenland waren im Jahr 2019 2579 Lehrlinge beschäftigt. Im Jahr 2020 waren es 2567. Das Jahr 2020 war geprägt von COVID-19, damit ist der Rückgang von 0,47 Prozent zu erklären. Es freut mich, dass 784 Lehrlinge im Jahr 2020 im 1. Lehrjahr im Burgenland beschäftigt waren und davon 589 in Betrieben tätig. Die Zahl der Betriebe, welche Lehrlinge ausbilden, bleibt mit 790 unverändert und dies ist trotz Pandemie sehr erfreulich!“