Hechenberger: Unterstützung für Vereine wurde verlängert

11. April 2022

Durch den NPO-Fonds wurden Vereine die durch die Pandemie finanzielle Einbußen erlitten hatten unterstützt. Die Maßnahme wurde nun verlängert.

Das Ehrenamt hat in Tirol einen besonders hohen Stellenwert. Mehr als zwei Drittel der Tiroler und Tirolerinnen engagieren sich freiwillig und leisten so einen wichtigen Beitrag für die Allgemeinheit.

Feste, Bälle oder sonstige Vereinsveranstaltungen fanden in den letzten beiden Jahren jedoch nur mehr eingeschränkt oder oftmals gar nicht statt. Die Pandemie ist in dieser Hinsicht ein kultureller Einschnitt und für viele Vereine somit eine Herausforderung. „Es sind vor allem die Erlöse von ehrenamtlich organisierten Veranstaltungen, mit denen sich die Vereine finanzieren und somit wesentlich zur hohen Lebensqualität in Tirol beitragen. Um eine Überbrückung zu schaffen wurde eine Unterstützung für sogenannte Non-Profit-Organisationen ins Leben gerufen, die oft genutzt und jetzt verlängert wurde“, so Abg. z. NR Josef Hechenberger.

Mit dem NPO-Fonds konnten quartalsweise  bestimmte förderbare Kosten wie Miete, Strom oder Versicherungen abgedeckt werden. Dazu wurde noch ein pauschaler Struktursicherungsbeitrag ausbezahlt.

„In Tirol wurden so bereits rund 50 Millionen Euro an 2400 Vereine ausbezahlt. Das Gros der Gelder ging mit zwölf Millionen Euro an 768 Sportvereine. Auch 120 freiwillige Feuerwehren aus Tirol erhielten eine Unterstützung“, gibt Hechenberger einen Einblick in die Zahlen des Förderberichts.

Der NPO-Fonds wurde jetzt von den zuständigen Ministerien (Anm.: BMLRT/BMKÖS) für das vierte Quartal 2021 verlängert. Das bedeutet, dass Organisationen wie Musikkapellen, Brauchtumsgruppen  oder sonstige wohltätige Vereine eine Unterstützung für diesen Zeitraum beantragen können. Anträge zum NPO-Fonds können noch bis zum 30. April gestellt und online unkompliziert abgewickelt werden.