Hechenberger/ Seiwald: Gemeinsam, Gepflegt, Wohnen – Dieses Motto wird im Sozialzentrum s*elsbethen in Hopfgarten gelebt

7. Juli 2021

LK-Präsident Josef Hechenberger mit Wirtschaftskammer- und VP-Bezirksobmann Peter Seiwald zu Besuch beim 2020 neueröffneten Sozialzentrum in Hopfgarten

Seit 2007 reifte in der Gemeinde Hopfgarten bereits die Idee der Neuausrichtung der Pflege. „Damals wurde das ehemalige Wohn-und Pflegeheim mit 57 Betten zusammen mit der Gemeinde Itter betrieben. Da die Nachfrage nach Pflegebetten zusehends stieg, machten wir uns bereits frühzeitig darüber Gedanken, wie wir in Zukunft in unseren Gemeinden eine zeitgemäße Pflege für unsere Gemeindebürger sicherstellen könnten“, erklärt der Bürgermister der Marktgemeinde Hopfgarten im Brixental Paul Sieberer die Hintergründe des Projekts. „Da eine Renovierung aus wirtschaftlicher Sicht außer Frage stand, besuchten wir Pflegeeinrichtungen in ganz Österreich, um uns mit anderen Gemeinden, Pflegekräften und Heimbewohnern auszutauschen und ein optimales Konzept für unsere Gemeinde zu entwerfen. Nach 12 Planungsjahren konnten wir am 6. März 2019 gemeinsam mit der Gemeinde Itter mit dem Bau des Sozialzentrums s*elsbethen beginnen“ so Sieberer.

„Nach den zahlreichen Exkursionen waren wir uns einig, dass wir unser Sozialzentrum nach dem Konzept der Hausgemeinschaften ausrichten wollen. In Hausgemeinschaften wohnen bis zu 15 Bewohner in Einzel- bzw. Doppelzimmern, ergänzt durch großzügige Gemeinschaftsräume und Wohnküchen zusammen. Jeder kann seinen Alltag individuell gestalten und wird dabei von Alltagsbegleitern und Pflegekräften, dort wo es notwendig ist unterstützt. Man kann gemeinsam kochen, Kartenspielen, im Garten spazieren, den Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle besuchen oder sich in seinem Zimmer zurückziehen“, so der Heimleiter Christian Glarcher, der das 79-köpfige Team im Sozialzentrum gemeinsam mit Pflegedienstleiter Jakob Eder leitet.

Beim gemeinsamen Kochen mit den Bewohnern wird besonderes auf die Herkunft der Produkte geachtet. LK-Präsident Josef Hechenberger hebt hervor, dass das Sozialzentrum bereits zum vierten Mal in Folge mit der Auszeichnung „Bewusst Tirol“ prämiert wurde. Neben den Küchen in den einzelnen Hausgemeinschaften ist weiters auch eine Großküche in das Sozialzentrum integriert. Von dort aus wird täglich frisch, saisonal und regional für die Schul-, Hort- und Kindergartenkinder und für die Initiative „Essen auf Rädern“ gekocht. An Spitzentagen werden bis zu 130 Portionen gekocht, abgepackt und ausgeliefert. Die Auslieferung erfolgt, in Kooperation mit dem Sozial- und Gesundheitssprengel Hopfgarten/Itter durch mehr als 30 Ehrenamtliche.

„Wenn heimische Lebensmittel in öffentlichen Einrichtungen verkocht werden, hat das eine ganz besondere Vorbildwirkung“, so Hechenberger, der die Lebensmittelbeschaffung vor Ort als Bekenntnis zur Region sieht. „Österreichweit essen täglich 1,8 Millionen Menschen außer Haus und rund 450.000 davon in öffentlichen Einrichtungen“, merkt Hechenberger an. „Vor allem dort muss es selbstverständlich werden, zu regionalen Produkten zu greifen“, so der LK-Präsident, dem als Landwirt die Regionalität besonders wichtig ist.

„Mit dem Sozialzentrum s*elsbethen haben die beiden Gemeinden in Hopfgarten ein einmaliges Projekt umgesetzt, das zeigt, wie das Zukunftsthema Pflege angegangen werden kann. Von dem Know-How, das sich das Team rund um die beiden Bürgermeister Paul Sieberer und Josef Kahn aus Itter, sowie Heimleiter Christian Glarcher in den letzten Jahren angeeignet hat, können nicht nur die Bewohner des Sozialzentrums in Hopfgarten profitieren, sondern auch andere Gemeinden, die planen, in Zukunft in die Pflege zu investieren“, zieht VP-Bezirksobmann und Wirtschaftskammer-Obmann Peter Seiwald sein Fazit über den Besuch.

Dass das Motto „Gemeinsam, Gepflegt, Wohnen“ im Sozialzentrum s*elsbethen täglich gelebt wird und nicht nur ein bloßer Stehsatz ist, von dem konnten sich die beiden VP-Funktionäre bei der Besichtigung überzeugen. Eine offizielle Eröffnung des Sozialzentrums ist für den Herbst angedacht.