Hechenberger: Mehr Budget für die Land- und Forstwirtschaft trotz Krise

18. November 2020

Zusätzliche Investitionsmittel für bäuerliche Familienbetriebe

 Das Budget der kommenden Jahre ist geprägt von der Weltwirtschaftskrise. Trotz krisengebeuteltem Umfeld ist es der türkis-grünen Bundesregierung und speziell Finanzminister Gernot Blümel gelungen, ein stabiles Budget aufzustellen.

„Das vorliegende Budget soll Österreich nicht nur gut durch die Weltwirtschaftskrise bringen, sondern Österreich soll durch geschickte Investitionen gestärkt aus ihr hervorgehen. In verschiedenen Bereichen gibt es Sonderinvestitionen sowie Hilfs- und Konjunkturmaßnahmen. Damit stärkt die Bundesregierung die Wettbewerbsfähigkeit“, so kommentiert der Tiroler Bauernbund-Abgeordnete und LK-Tirol-Präsident Josef Hechenberger das vorliegende Budget für 2021.

Das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus verfügt im kommenden Jahr über ein Gesamtbudget von rund 3,27 Mrd. Euro. Das sind um 595 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, ein wesentliches Signal für den ländlichen Raum.

Maßgeblich für die Budgetsteigerung sind etwa der Waldfonds für zukunftsfitte Wälder, der Breitbandausbau und die ländliche Entwicklung. „Mit dem Waldfonds ist der Bundesregierung ein großer Schritt gelungen. In den kommenden vier Jahren werden hier 350 Millionen Euro investiert. Damit unsere Wälder vital und klimafit bleiben. Zusätzlich wird in die Holzbauoffensive investiert, mit der Erforschung neuer Innovationen werden bestehende Arbeitsplätze erhalten und neue geschaffen. Besonders der Breitbandausbau ist eine wesentliche Investition in die Zukunft unseres Landes. Rund 260 Millionen Euro werden alleine im Jahr 2021 in ein schnelles Internet investiert, davon profitieren die Unternehmer in den Regionen, aber natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger. Gerade durch die Corona-Krise haben wir gesehen, wie wichtig ein leistungsstarkes Breitband-Internet ist, hier müssen wir weiter ansetzen und Österreich auf digitaler Ebene in allen Bereichen zukunftsfit machen“, so Hechenberger.

Das Budget im Bereich Land- und Forstwirtschaft schafft Stabilität für die bäuerlichen Familienbetriebe. Es wird keine Kürzungen bei Direktzahlungen, beim ländlichen Raum und bei Förderungen für Umwelt- und Klimaschutz geben. Auch die Ausfinanzierung der Programmperiode 2014-20 ist sichergestellt. „Es ist entscheidend, dass bei unseren Land- und Forstwirten nicht gespart wird. Unsere bäuerlichen Familienbetriebe brauchen Planungssicherheit für ihre Investitionen und durch das vorliegende Budget ist das gesichert. Wie wichtig die bäuerlichen Familienbetriebe und die Versorgungssicherheit im Land sind, haben wir durch die Corona-Krise verstärkt zu spüren bekommen. Die heimischen Bäuerinnen und Bauern sorgen für regionale und gesunde Lebensmittel. Jeder Euro für die heimische Landwirtschaft ist eine Investition in die Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit und in die Zukunft des ländlichen Raumes“, betont der Tiroler-Abgeordnete.