Hechenberger: Kindergarten-Erweiterung in Niederndorf ist voll angelaufen

30. Juli 2021

Der Kindergarten in Niederndorf wurde vor acht Jahren neu errichtet, und bietet seitdem für vier Gruppen mit je 20 Kindern Platz. Aufgrund der steigenden Anzahl der Kindergartenkinder, entschloss sich die Gemeinde den Kindergarten um ein Stockwerk zu erweitern.

Bereits beim Neubau wurde eine solche Erweiterungsmöglichkeit für das Gebäude miteingeplant. Die Bauarbeiten sind seit Juli nun voll angelaufen. „Durch die Aufstockung wird das Gebäude um zwei weitere Gruppenräume samt Sanitäranlagen und Garderobe erweitert. Zusätzlich entstehen eine Küche, ein Schlafraum und ein Teilungsraum“, erklärt der Bürgermeister der Gemeinde Niederndorf, Christian Ritzer die Baumaßnahmen.

„Die Entscheidung, bereits beim Neubau Erweiterungsmöglichkeiten zu schaffen, hat sich nun als richtig herausgestellt. Trotzdem ist diese Investition für die Gemeinde eine finanzielle Herausforderung. Aufgrund der Corona-Krise werden aber durch verschiedene Förderprogramme von Bund und Land vermehrt Investitionen von Gemeinden in die Infrastruktur unterstützt. Wir haben uns entschieden, diese Mittel in eine zeitgemäße Kinderbetreuung zu investieren“, so Ritzer, der alle Unterstützungsmöglichkeiten für das Projekt ausschöpfte.

Einen maßgeblichen Beitrag zur Finanzierung stellen die Zuschüsse aus dem Gemeindepaket des Bundes dar. Dadurch werden 290.000 Euro der Projektkosten vom Bund übernommen. „Bereits im letzten Jahr hat die Bundesregierung zwei Gemeindepakete mit einem Gesamtvolumen
von 2,5 Milliarden Euro auf den Weg gebracht. Dadurch wurde den Gemeinden die nötige Planungssicherheit für zukünftige Projekte gegeben“, so Abg. z. NR Josef Hechenberger, der die Interessen des Bezirks auf Bundesebene vertritt. „Von den beiden sogenannten Gemeindepaketen sind für den Bezirk Kufstein insgesamt rund 26 Millionen Euro abrufbar. Es freut mich zu sehen, wie
die Unterstützung ankommt und dass die gesamte Gemeinde davon profitieren kann“, so Hechenberger bei der Besichtigung der Baustelle.

Anders als der Name der Unterstützung ahnen lässt, ist auch die heimische Wirtschaft ein Profiteur des Gemeindepakets, ist LAbg. und Wirtschaftsbundobfrau Barbara Schwaighofer überzeugt. „Da mit der Erweiterung heimische Unternehmen betraut wurden, ist der Mehrwert nicht nur auf die
Kommunen beschränkt. Die Auftragslage der Unternehmer wird nach einem herausfordernden Jahr wieder verbessert und die Wertschöpfung bleibt in der Region“, so Schwaighofer, bei der Baubesichtigung in ihrer Heimatgemeinde. Als Mitglied im Gemeinderat in Niederndorf, war die Landtagsabgeordnete von Anfang an in das Projekt involviert. „Neben den Zuschüssen des Bundes, sind es vor allem die Mittel aus der Bedarfszuweisung und aus dem Schul- und Kindergartenbau – Fonds des Landes, denen wir eine Förderquote von 70% der Gesamtkosten zu verdanken haben“, so Schwaighofer weiter zur Finanzierung des Projekts.

Während der Bauarbeiten wurde für die Sommerbetreuung ein Ausweichquartier in der Polytechnischen Schule in Niederndorf geschaffen. „Bis Februar 2022 sollen die Räumlichkeiten in dem neuen Holzbau bezugsfertig sein“, so der Bürgermeister abschließend.