Hechenberger: „Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt. Bezieherkreis für Ausfallbonus wird erweitert“

12. Februar 2021

Tirols Einsatz zeigt Wirkung: Bezieherkreis für Aufallbonus wird erweitert

Es war eine Lücke im Fördersystem, die vor allem im Tourismusbereich für Diskussionen und auch Verärgerung gesorgt hat. Privatzimmervermieter, die ihre Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung erzielen und mehr als 10 Betten aufweisen, waren bisher von allen Fördersystemen – vom Umsatzersatz über den Härtefallfonds bis hin zum Fixkostenzuschuss – ausgeschlossen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter hat sich gemeinsam mit den Tiroler Nationalrätin seit Wochen dafür eingesetzt, dass die Regelung geändert wird. „Diese Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt“, zeigt sich der Unterländer VP-Nationalrat Josef Hechenberger erfreut: „Im heutigen Tourismusausschuss in Wien wurden die Weichen für eine entsprechende Gesetzesänderung beschlossen.“

 

Dass es diese dringend gebraucht habe, steht für Hechenberger außer Frage. „Die Privatzimmervermieter decken in Tirol einen wesentlichen Bereich des Tourismusangebots ab. Vielen steht das Wasser mittlerweile aber bis zum Hals. Während aufgrund des touristischen Totalausfalls nichts hereinkommt, laufen Kosten wie Kreditraten weiter. Mit der Erweiterung des Ausfallbonus haben tausende Privatzimmervermieter in Tirol, die bisher durch alle Förderraster durchgefallen sind, erstmals die Möglichkeit, Unterstützung zu beantragen“, zeigt Hechenberger auf. Es sei gut, dass der Bund die Argumente, die von Tirol ins Feld geführt wurden, nicht unter den Tisch gekehrt worden seien, dankt der Unterländer Nationalrat vor allem Tourismusministerin Elisabeth Köstinger für die Unterstützung.