Hechenberger: Bundesregierung investiert 2,4 Milliarden Euro in Schulentwicklung

13. Mai 2020

BRG Wörgl, HLW Kufstein, HTL Kramsach und BHAK/BHAS Kitzbühel profitierten vom Paket

„Eine Investition in die Bildung ist eine direkte Investition in die Zukunft unserer Kinder. Deswegen freut es mich besonders, dass im heutigen Ministerrat ein Milliarden Euro schweres Schulentwicklungsprogramm beschlossen wurde“, so der Tiroler Abgeordnete Josef Hechenberger.

In den kommenden Jahren werden 2,4 Milliarden Euro in rund 270 Bauprojekte in Österreich investiert. „Mit dem vorliegenden Programm wird viel Geld in dringende und wichtige Bereiche wie Digitalisierung, den Ausbau von ganztägigen Schulangeboten sowie in dringende nachhaltige Sanierungen von Gebäuden investiert. In meinem Wahlkreis profitieren gleich vier Schulen von diesem Programm. Die HLW Kufstein und die BHAK/BHAS Kitzbühel werden saniert und die BRG Wörgl wird ausgebaut und die HTL in Kramsach wird erweitert und nachhaltig saniert“, erklärt Hechenberger.

Gerade die Corona-Krise und das Home-Schooling haben uns gezeigt, dass es im Bereich der Digitalisierung noch mehr Investitionen braucht. „Corona hat für einen Digitalisierungsschub gesorgt, eine moderne IT-Infrastruktur, ausreichende und leistungsfähige WLAN-Verbindungen sind essenziell notwendig, um einen modernen Unterricht möglich zu machen. In diese Bereiche wird jetzt kräftig investiert“, so der Tiroler abschließend.