Goedl_BM_Raab

ÖVP-Integrationssprecher: Integrationsministerin Raab setzt wichtige Maßnahme im Kampf gegen gefährliche Ideologie des politischen Islam.

15. Juli 2020

„Wie wichtig eine Dokumentationsstelle im Kampf gegen die gefährliche Ideologie des politischen Islam ist, zeigen die Ereignisse in Favoriten deutlich auf“, so der Integrationssprecher der Volkspartei, Abg. Ernst Gödl, über die heute von Integrationsministerin Susanne Raab präsentierte Dokumentationsstelle Politischer Islam. „Aufgabe dieser unabhängigen Stelle wird es sein, die Hintergrunde von Gewalteskalationen, Vereine, Strukturen und Hintermänner sowie allfällige Einflüsse aus dem Ausland zu durchleuchten, denn der politische Islam ist eine ernstzunehmende Gefahr für unser gesellschaftliches Zusammenleben in Österreich“, so Integrationssprecher Gödl weiter.

Bei der Dokumentationsstelle Politischer Islam – einem unabhängigen Fonds der Republik Österreich – werde ein Team aus Fachexpertinnen und Fachexperten zum Einsatz kommen, welche eigenverantwortlich durch eine Direktorin bzw. einen Direktor geleitet werden. Ein wissenschaftlicher Beirat werde überdies begleitend sowohl nationale als auch internationale Fachexpertise beisteuern.

Erstmals existiere damit in Österreich eine Stelle, die sich „unabhängig und wissenschaftlich mit der gefährlichen Ideologie des politischen Islam auseinandersetzt und Einblicke in die bisher verborgenen Netzwerke bietet. Mit der Gründung der Dokumentationsstelle Politischer Islam wird Österreich damit ein Vorreiter in Europa“, so Gödl, der abschließend betont: „Integrationsministerin Susanne Raab setzt einen wichtigen und notwendigen Schritt im Kampf gegen den politischen Islam, den es parteiübergreifend zu unterstützen gilt!“