Gerda Müller ist Bezirksvorsteherstellvertreterin im 22.!

19. November 2020

Während unsere Zeiten ungewöhnlich herausfordernd sind, freuen wir uns über den stetigen Aufbau der neuen Volkspartei in der Donaustadt.

Jede siebte Stimme des Zuwachses der ÖVP Wien kommt aus der Donaustadt! Nun ist es mir ein großes Anliegen, diesen Erfolg zu verfestigen und weiter auszubauen. Dabei ist es wesentlich, auf die richtigen Leute bauen zu können. Umso mehr freut es mich, von folgenden Wahlergebnissen zu berichten:

Zoran Illic wurde als Klubobmann der Bezirksräte der Neuen Volkspartei Donaustadt,
Caroline Hungerländer zur stellvertretenden Klubobfrau des Rathausklubs der Neuen Volkspartei Wien und
Gerda Müller wurde zur Donaustädter Bezirksvorsteher-Stellvertreterin gewählt!

Gerda hat als Esslinger Volksschullehrerin seit 1970 und Bezirksrätin seit 24 Jahren in der Donaustadt mehr ge- und bewirkt als viele in unserem Tram überhaupt alt sind. Ihre Erfahrung, ihr Wissen, ihre Möglichkeiten bringt sie nun auf dieser prominenten Position für die Menschen in der Donaustadt ein. Dafür wünschen wir ihr alles Gute!

Vorstellung Gerda Müller

Geboren am 19.03.1950 wuchs sie in Eßling auf, ging im BRG in der Kleinen Sperlgasse in die Schule und machte an der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese in Strebersdorf die Ausbildung zur Volksschullehrerin.

Mit ihrem breiten historischen Wissen sowie ihrem Engagement im Bildungsbereich war und ist sie als Mitarbeiterin im Museum im Schüttkasten und als Mitglied des Vorstandes der VHS Donaustadt geschätzt.

Seit 1996 ist sie Bezirksrätin, hat schon vieles in der Donaustadt bewirkt und kennt die politischen Abläufe im Bezirk sehr gut.

Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe und möchte dabei weiterhin vor allem ein Augenmerk auf die Entwicklung des zu rasch wachsenden Bezirkes haben. Ein Hinterherhinken der Infrastruktur möchte sie unbedingt verhindern, genauso wie eine Einschränkung der Lebensqualität lang ansässiger Donaustädter durch Monsterbauten direkt neben ihren Gärten.