Gemeindepaket des Bundes ist wichtiger Impuls für unsere Regionen

27. Mai 2020

Für jede Gemeinde Tirols ist eine Unterstützung vorgesehen. Investitionsprojekte sollen dadurch nicht verschoben oder gar aufgehoben werden. Das stärkt die Wirtschaft vor Ort.

Sehr erfreut zeigt sich BR Dr. Peter Raggl über das kürzlich präsentierte Gemeindepaket des Bundes. „Unsere Gemeinden zählen zu den wichtigsten Partnern der heimischen Wirtschaft. Mit einer Milliarde Euro wird somit ein ganz wesentlicher Beitrag zur Stärkung der heimischen Wirtschaft in den Regionen geleistet. Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dass Bund, Länder und Gemeinden Investitionen tätigen, die der regionalen Wirtschaft zu Gute kommen und der Arbeitsplatzsicherung dienen“, zeigt Raggl die Zusammenhänge auf. Im vorliegenden Gemeindepaket sei für jede Gemeinde in Österreich eine Unterstützung vorgesehen. „Somit können wichtige Investitionsprojekte unserer Gemeinden und Städte, die in den Regionen nach wie vor die wichtigsten Investoren des öffentlichen Sektors sind, fort- bzw. umgesetzt werden.

Die Aufteilung auf die einzelnen Gemeinden erfolgt durch die Bundesbuchhaltungsagentur aufgeschlüsselt nach Einwohnerzahl und abgestuftem Bevölkerungsschlüssel und soll die durch die Coronakrise ins Trudeln geratenen Gemeindebudgets stabilisieren. Darüber hinaus bestehe ab sofort die verstärkte Möglichkeit, kostengünstige Kredite über die Länder zu beziehen.

„Ein weiteres Ziel ist, dass mindestens 20 Prozent der Investitionen für ökologische Maßnahmen verwendet werden“, gibt Raggl weitere Einblicke in die Umsetzung, die Nachhaltigkeit und Regionalität stark fokussieren und abschließend meint er: „Die aktuelle Coroan-Krise führt vielfach zu Einnahmeausfällen. Dadurch, dass neben der Tiroler Landesregierung jetzt auch die Bundesregierung ein Unterstützungspaket für die Stärkung der Gemeinden Geschnürt hat, bedeutet die für mich zu allererst eine Investition in den ländlichen Raum. Es ist ein wichtiges und zukunftsweisendes Signal, das das Leben am Land in vielen Gemeinden weiterhin attraktiv und lebenswert gestaltet.“

 

Beispiele für mögliche förderungswürdige Projekte: 

  • Errichtung oder Sanierung von Kindergarteneinrichtungen, Schulen, Seniorenbetreuungseinrichtungen, Sportstätten etc.
  • Investitionen im Bereich Öffentlicher Verkehr, Energieeinsparung oder erneuerbarer Energieerzeugungsanlagen.
  • Instandsetzung und Sanierungen von Bauwerken wie u.a. Kirchen, Museen und andere Kultureinrichtungen in den Ortskernen
  • Ausbau des Breitband-Datennetzes für flächendeckend schnellen Internetzugang

 

Bildquelle: Pixabay