Hermann Gahr am Rednerpult (c) Privat

Gahr: Zweites Gemeindepaket im Parlament beschlossen

26. Januar 2021

Der Bezirk Schwaz profitiert mit 11 Millionen Euro für die Gemeinden

Vergangene Woche wurde im Plenum das zweite Gemeindepaket in Höhe von 1,5 Milliarden Euro beschlossen. Zusätzlich zu der bereits im Sommer beschlossenen Gemeindemilliarde kommt nun ein weiteres Gemeindepaket hinzu.

„Unsere Gemeinden haben gerade während der Corona-Pandemie und der damit einhergehende Weltwirtschaftskrise bewiesen, dass sie das Herzstück bei der Bewältigung der Krisen sind. Sie helfen Menschen vor Ort und sie waren und sind auch bei der Teststrategie tragende Säulen bei Organisation und Umsetzung“, sagt der Tiroler ÖVP-Abgeordnete und Bezirkspartei-Obmann von Schwaz Hermann Gahr.

Aufgrund mangelnder Einnahmen bei Ertrags- und Kommunalsteuern sind jedoch die finanziellen Mitteln ausgereizt. „Daher braucht es rasche Hilfe, die auch direkt vor Ort ankommt. Mit dem zweiten Gemeindepakt kommt nun eine weitere Hilfsleistung vom Bund, um dringend nötige Projekte zu finanzieren. Investitionen in unseren Gemeinden kommen zu hundert Prozent direkt bei der Bevölkerung und der regionalen Wirtschaft an, sie sind ein Konjunkturturbo, den wir jetzt dringend brauchen. Nun können 11 Millionen Euro zusätzlich im Bezirk Schwaz für wichtige Projekt investiert werden. Das Gemeindepaket ist eine unbürokratische Unterstützung, die genau zur richtigen Zeit kommt und Arbeitsplätze in der Region sichert“, betont Gahr.

Bereits 2020 wurden die Tiroler Gemeinden mit 152 Millionen Euro unterstützt, davon 70 Millionen mittels Kofinanzierung des Landes. „Die Tiroler Landesregierung hat für das heurige Jahr weitere 80 Millionen Euro zugesagt. Auch der Bund lässt die Gemeinden nicht im Stich und garantiert den Bürgerinnen und Bürgern funktions- und investitionsfähige Kommunen. Denn nur, wenn es den Gemeinden gut geht, geht es auch den Bewohner gut“, so Gahr abschließend.