Hermann Gahr im Plenum

Gahr: „Trotz Corona regional kaufen und heimische Landwirtschaft unterstützen“

8. April 2020

Kurze Wege schaffen Wertschöpfung in der Region

Die Osterfeiertage stehen vor der Türe und trotz der Corona-Krise will man mit seinem engsten Familienkreis heimische Köstlichkeiten genießen. Egal ob Schinken, Eier, Würstel oder Osterbrot – die Tiroler Bäuerinnen und Bauern versorgen trotz Corona-Krise die Konsumenten mit regionalen Osterköstlichkeiten. Der Tiroler Bauernbund-Abgeordnete und Forum Land-Obmann appelliert deswegen an die Kunden, kurze Wege der Lebensmittelversorgung zu nutzen: „Nicht nur Supermärkte haben jetzt geöffnet, sondern auch kleine Nahversorger, wie Bäcker, Fleischereien, ab Hof Läden oder Bauernläden. Nutzen wir die Möglichkeit, regional unsere Osterjause zu kaufen und unterstützen wir somit kleine regionale Läden und die heimische Landwirtschaft.“

Die heimischen Bäuerinnen und Bauern versorgen uns tagtäglich mit hochqualitativen Lebensmitteln und leisten derzeit einen enorm wichtigen Beitrag zur Lebensmittelsicherheit. „Doch Qualität hat auch seinen Preis, gerade große Supermarktketten locken jetzt mit Dumpingpreisen und Mengenangeboten. Lassen wir uns nicht von den Aktionen zum Kauf von großen Mengen verleiten, sondern kaufen wir lieber hochqualitative Produkte direkt bei unseren Direktvermarktern oder Nahversorgern. Mit unserem Konsumverhalten während der Krise entscheiden wir maßgeblich, wie unser Land nach der Krise aussehen wird. Wenn wir nur bei großen Supermarktketten einkaufen, können die kleinen Läden nicht überleben und das wird uns dann erst nach der Krise schmerzlich bewusst werden“, erklärt Gahr.

Mit dem Einkauf bei lokalen Betrieben bleibt die Wertschöpfung in der Region und Arbeitsplätze werden gesichert. In Tirol gibt es flächendeckend Direktvermarkter, die ihre Produkte ab Hof verkaufen oder liefern. „Unterstützen wir unsere heimischen Betriebe und kaufen, soweit es möglich ist, Produkte direkt in der Region. Auch wenn man derzeit nicht das Haus verlassen kann, ist eine Bestellung online oder per Telefon möglich. Viele Betriebe liefern sogar direkt vor die Haustüre. So schützen wir uns, indem wir zu Hause bleiben und unterstützen die heimische Landwirtschaft mit unserem Einkauf“, so Gahr.

Die Bundesregierung präsentierte erst gestern eine neue Online-Plattform zur Unterstützung heimischer Bauern sowie Wirte. Unter https://frischzumir.at/ können Kunden rund um die Uhr regionale Lebensmittel und Speisen bei Österreichs bäuerlichen Produzenten und Wirten bestellen und liefern lassen.