Franz Eßl: Gut, dass es die Bauern gibt! 1„Auf unsere Bäuerinnen und Bauern ist Verlass. Sie sorgen dafür, dass für die Menschen in unserem Land ausreichend Lebensmittel in bester Qualität erzeugt werden. Gerade in Krisenzeiten ist Versorgungssicher-heit mit Lebensmittel ein unschätzbarer Wert. Unsere Bäuerinnen und Bauern sind da, wenn es darum geht Österreichs Bürger zu versorgen. Gut, dass es die Bauern gibt“, sagt Abg. z. NR Franz Eßl.

 

Gerade jetzt zeigt sich, dass unsere bäuerliche Landwirtschaft auch in schwierigen Zeiten in der Lage ist, Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln zu bieten. Die Konsumentinnen wissen das. Nun geht es darum, dass aus dieser Wertschätzung eine neue Partnerschaft auf allen Ebenen entsteht. Die momentan verordneten restriktiven Maßnahmen treffen auch die bäuerlichen Betriebe.  Um auch nach der Krise ernten zu können muss die Arbeit am Feld und im Stall trotzdem jetzt erledigt werden.

 

„Für die Bäuerinnen und Bauern ist es wichtig, dass sie ihre Arbeit im Dienste der Menschen und des Landes weiterführen können. Das tun sie gerne und aus Überzeugung. Dafür brauchen sie aber praktikable Produktionsbedingungen“, sagt Eßl. „Ich bedanke mich bei der Bundesregierung, dass sie in dieser schwierigen Situation auch dafür gesorgt hat“, so Eßl abschließend.