Fehlender Respekt in der Bundesratsdebatte

16. Juli 2020

Bader entsetzt über herabwürdigendes, frauenfeindliches Verhalten der FPÖ in der Bundesratsdebatte

Fraktionsvorsitzender der ÖVP-Bundesräte mahnt Respekt, Anstand und Niveau ein

Entsetzt und angewidert ist der Fraktionsvorsitzende der ÖVP-Bundesräte, Karl Bader, von der frauenfeindlichen, respektlosen und herabwürdigenden Art, wie vor allem die FPÖ in der Dringlichen Debatte gestern, Mittwochnachmittag, vorgegangen ist.

„Wir sind alle nicht wehleidig. Diskurs ist im Hohen Haus wichtig und notwendig und kann durchaus pointiert und deutlich sein. Aber was wir gestern an Respektlosigkeit, Untergriffigkeit und Frauenfeindlichkeit in den Reden von FPÖ-Bundesräten gegen die Verteidigungsministerin erlebt haben, überschreitet die Grenze des Erträglichen und ist zutiefst abzulehnen. Dieser Mangel an Anstand und Niveau dient nicht der Würde des Hauses“, mahnt Bader eine Rückkehr zu einem maßvollen rhetorischen Umgang ein.

In diesem Zusammenhang dankte Bader der Ministerin für ihre klaren Antworten, ihr ebenso klares Bekenntnis zum Österreichischen Bundesheer und ihre Konsequenz, das Regierungsprogramm bezüglich Landesverteidigung und Bundesheer umzusetzen. „Es wäre schön, könnten wir diese Herausforderungen gemeinsam annehmen und bewältigen. Parteipolitisches Kleingeld nützt niemandem und wird auch von den Wählerinnen und Wählern nicht gewollt.“