Familie

In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar der wichtigsten Ziele im Regierungsprogramm im Bereich der Familie präsentieren.

Beginnen möchte ich dabei mit der Erhöhung des Familienbonus, der sich als sehr erfolgreiches Modell erwiesen hat, um unsere Familien zu entlasten.
Bisher gab es bis zu 1500€ pro Kind und Jahr, in Zukunft soll es dann zu einer Erhöhung auf 1750€ kommen.
Der Kindermehrbetrag für AlleinverdienerInnen und AlleinerzieherInnen, welcher sogar negativsteuerfähig ist, wird sich auf 350€ belaufen.

 

Weitere Themen, die in der kommenden Periode umgesetzt werden:

  • Schließung der Lücken in der Unterhaltssicherung

Im Bereich der Unterhaltssicherung gibt es Lücken, die dringend geschlossen werden müssen.
So haben es etwa alleinerziehende Mütter oft schwer für ihre Kinder zu sorgen, wenn seitens des Vaters kein Unterhalt bezahlt wird. Schnellere Verfahren sind daher eine Notwendigkeit, um den Müttern und ihren Kindern schnellmöglich zu ihrem Recht zu verhelfen.
Der Unterhaltsvorschuss wird auf den Zeitraum des Familienbeihilfebezugs ausgedehnt und es wird zu einer Verbesserung der Einbringbarkeit von Unterhaltsvorschüssen kommen, da der Staat jedes Jahr Millionen an Vorschüssen leistet, die nicht mehr einzubringen sind.

  • Kinderkostenstudie

Die Erstellung einer Kinderkostenstudie im Rahmen einer noch weiter gefassten Studie, um den Bedarf eines Kindes besser bestimmen zu können.

  • FLAF-Reform

Es wird zu einer Reform des Familienlastenausgleichsfonds kommen.

Die Einkommensgrenze von Studentinnen und Studenten wird von 10.000€ auf 15.000€ angehoben.

Die Familienbeihilfe erfährt eine digitale Weiterentwicklung zur Auszahlung (FABIAN).

Es wird zu einer Reform der Väterkarenz und des Papamonats zur Verbesserung der Vereinbarkeit kommen, wobei auch bürokratische Hürden beim Kinderbetreuungsgeld und dem Papamonat abgebaut werden sollen.

Die Schülerfreifahrten und Öffi-Tickets sollen ressortübergreifend gedacht werden.

  • Weiterentwicklung des Mutter-Kind-Pass 

Dieser soll ein Eltern-Kind-Pass bis zum 18 Lebensjahr werden. Dabei werden standardisierte Screenings in Bereichen wie Gesundheit, Ernährung und sozialer Kompetenz aufgenommen. Es wird auch zu einer besseren Information über Impfungen kommen.

  • Schutzfilter 

Ein weiteres Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, ist die Schaffung eines leichten, kostenlosen und freiwilligen Zugangs zu Schutzfiltern im Kinder- und Jugendbereich, um die jüngsten in unserer Gesellschaft besser vor Gewalt oder Pornografie im Netz schützen zu können.

  • Ausbau der Kinderbetreuung 

Die Kinderbetreuung als wichtiges Instrument zur besseren Vereinbarung von Familie und Beruf wird ausgebaut. So soll es zu flexibleren Öffnungszeiten kommen, die Einrichtungen sollen sowohl qualitativ als auch quantitativ ausgebaut werden. Dabei ist eine zusätzliche Anzahl von 10.000 Plätzen pro Jahr vorgesehen.
Ich werde mich neben diesem Anliegen auch weiterhin, wie im Regierungsprogramm festgeschrieben, für die Wahlfreiheit stark machen.

  • Attraktivierung des Berufsfeld Kindergartenpädagogik

 

  • Flächendeckender Ausbau früher Hilfen

 

  • Bessere Absicherung von Krisenpflegeeltern

Um Krisenpflegeeltern aber auch Pflegeeltern und deren Pflegekinder besser abzusichern wird die Taskforce „Pflegevorsorge“ (eine Bund-Länder-Zielsteuerungskommission) Maßnahmen erarbeiten.

  • Ausbau Familienberatungsangebot

Was mich besonders freut, ist der der Ausbau der niederschwelligen Familienberatungsangebote. In diesem Bereich wird von Vereinen und anderen Interessensgruppen viel geleistet. Ich bin überzeugt, dass mit dieser Maßnahme vielen Familien geholfen werden kann Krisen und schwierige Situationen zu meistern.