Skip to content

Abgeordneter zum Nationalrat

Abgeordneter zum Nationalrat

Bezirksreise: Innovatives Pflegekonzept, kleinste Gemeinde Österreichs

12. November 2018

Die Bildungsfahrt der ÖVP Graz-Umgebung mit Bürgermeistern, „Vizes“ und Parteiobleuten führte dieses Mal nach Salzburg und Tirol.

Der Bezirk Reutte, die Landeshauptstadt Innsbruck und die Tourismus-Gemeinde Leogang im Bezirk Zell am See waren die Ziele der diesjährigen ÖVP-Bildungsreise. Unter der Delegationsleitung von Bezirksparteiobmann NRAbg. Ernst Gödl nahmen neben Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl auch 30 Bürgermeister, Vizebürgermeister sowie weitere Funktionäre an der Bezirksreise teil.

Wahrlich angetan waren die Kommunalpolitiker_innen aus Graz-Umgebung vom innovativen Pflegekonzept mit Hausgemeinschaften in der familienfreundlichen Gemeinde Leogang im Pinzgau.

Einen ganzen Tag lang war der Bezirk Reutte Ziel der Erkundungen. Besonders spannend gestaltete sich der Besuch in der kleinsten Gemeinde Österreichs, Gramais, mit nur mehr 45 Einwohnern. In dem entlegenen Dorf organisieren sich die wenigen Einwohner zwar selbst, kämpfen aber seit Jahrzehnten mit einer stetigen Abwanderung. Sollten sie nächstes Jahr keinen Bürgermeister mehr finden, wird wohl eine Zusammenlegung mit einer anderen Gemeinde im Lechtal unausweichlich.

Ein Einblick in den Tiroler Landtag und eine interessante Führung durch die Stadt Innsbruck mit einer Fahrt auf die Bergisel-Schanze rundeten das Programm ab.

„Wir möchten unseren Gemeindefunktionärinnen und Gemeindefunktionären immer wieder den Blick über den Tellerrand hinaus in andere Gemeinden Österreichs anbieten, um vor allem neue Eindrücke und Ideen für unseren Bezirk Graz-Umgebung mitzunehmen,“ begründet Nationalrat Ernst Gödl den Mehrwert der Bildungsreise.

Scroll To Top

Send this to a friend