Der Kampf gegen das Virus geht weiter

31. März 2020

Die Covid 19 Pandemie hat die Welt fest im Griff.

In Österreich hat die Bundesregierung schnell und richtig reagiert und Maßnahmen verordnet, an die wir uns alle halten müssen. Ich sage das deswegen so dezidiert, weil wir hier nicht von Empfehlungen sprechen, wir sprechen von Regeln und diese Regeln gilt es einzuhalten, einerseits für uns selbst, aber auch für unsere Mitmenschen.

Heute wurden weitere Schritte präsentiert, welche von manchen als überzogen gehalten werden. Deshalb möchte ich euch hier anführen, warum das notwendig ist.

Bei einer Epidemie ist die entscheidende Größe der Replikationsfaktor „R“. Das ist die Anzahl von Personen, die eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt. Ist als R=2, dann steckt eine Person zwei weitere Personen an, diese zwei neu angesteckten dann vier Weitere, dann 8, dann 16, dann 32…wenn wir 16 Wiederholungen vollziehen (was sehr leicht ist) sind wir bei einer Zahl von über 100.000!!!
Bei Covid 19 liegt der Wert bei ca. 2,8 – wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.

Somit muss unser oberstes Ziel sein, den Replikationsfaktor zu drücken – unter 1.

Passiert das nicht und die momentane Annahme von R=1,7 ist richtig, dann würde unser Gesundheitssystem Mitte April zusammenbrechen, weil die Zahl der Infizierten und die damit verbundene Zahl der auf Intensivstationen zu behandelnden Menschen einfach zu groß wäre.

Damit wir Szenen wie in Italien verhindern können, sind wir alle gefragt. Wir MÜSSEN uns an die Vorgaben der Bundesregierung halten. Nur so haben wir eine Chance diesen Virus zu besiegen.

An dieser Stelle möchte ich auch klar festhalten, dass die Bundesregierung Tag und Nacht arbeitet, alle Ministerien, Mitarbeiter, die Expertenstäbe und viele weitere Personen geben für die Österreicherinnen und Österreicher ihr Bestes und machen sich Entscheidungen nicht leicht.

Künftig wird es auch weitere Maßnahmen geben.
So müssen wir verstärkt besonders gefährdete Personen schützen. Menschen mit Vorerkrankungen sollen verpflichtend Homeoffice machen, bzw. wenn das nicht möglich ist, eine Freistellung vom Job erhalten.
Voraussichtlich werden ab Mittwoch genügend Mund-Nasen-Schutzmasken verfügbar sein und auch in den Supermärkten verteilt werden. Sobald diese ausgehändigt werden, ist es Pflicht, diese auch beim Einkauf zu tragen. Die Masken schützen vor allem andere Menschen vor einer Ansteckung.
Es werden auch alle Beherbergungsbetriebe geschlossen um eine Verbreitung weiter einzudämmen.

Ich habe vollstes Verständnis, wenn man diese Einschränkungen als unangenehm empfindet und ja, wir werden dadurch im täglichen Leben vor Herausforderungen gestellt – wir alle. Doch diese Maßnahmen sind notwendig, wie man auch am Beispiel von China erkennen kann: Dort wurde der Replikationswert mit strengen Maßnahmen auf 0,32 gedrückt und dadurch konnten die Verantwortlichen das Virus vorerst unter Kontrolle bringen.

Also stellen wir unter Beweis, dass wir in Österreich zusammenhalten, dass wir uns gegenseitig schützen, uns helfen und ich bitte Euch, bleibt, wenn es geht, zu Hause. Wir können so Leben retten.

Hier findet ihr den Link zum Interview von Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Bleibts gsund,

Euer
Lukas

Corona