Ca. 26.000 Kinder werden in Graz-Umgebung den Kinderbonus von 360 Euro erhalten 3

Die im Parlament beschlossene Sonderzahlung an die Familien erfolgt im September.

Corona-Familienhärtefonds wurde verdoppelt.

Viele Familien in der Steiermark in den vergangenen Monaten durch Einkommensrückgänge und gleichzeitige Mehraufwendungen aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Um als Familie diese besondere Situation so gut wie möglich bewältigen zu können, wurde von der Bundesregierung ein umfangreiches Hilfspaket geschnürt.

„Die Familien sowie die Kinder und Jugendlichen in unserem Land haben für uns als ÖVP oberste Priorität. Daher tun wir alles, um gerade sie in dieser Krise zu helfen – das ist unser Anliegen und unsere Pflicht zugleich. In die Steiermark fließen durch den Kinderbonus über 70 Millionen Euro, davon profitieren fast 192.000 Kinder steiermarkweit und mehr als 26.000 Kinder in unserem Bezirk Graz-Umgebung!“, zeigt sich der ÖVP-Abgeordnete zum Nationalrat, Ernst Gödl, nach den Beschlüssen in der Plenarsitzung des Nationalrats am 8. Juli erfreut über die umfassende finanzielle Hilfe für alle Familien.

Mit dem 360-Euro-Bonus für jedes Kind, für das Familienbeihilfe bezogen wird, bekommen die Familien unkompliziert und automatisch im September neben dem Schulstartgeld eine weitere wichtige Unterstützung.

 

Corona-Familienhärtefonds & Familienkrisenfonds

Ebenfalls auf Schiene ist die Verdoppelung der Mittel des Corona-Familienhärtefonds auf 60 Mio. Euro zur Unterstützung von Familien in besonderen Notfällen. „Es muss unser Ziel sein, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche nicht auf der Strecke zu lassen!“, betont Ernst Gödl.

Bereits bisher wurden knapp zwei Drittel der bis dato zur Verfügung stehenden 30 Mio. Euro aus dem Familienhärtefonds ausbezahlt. „Für Familien, die sich aufgrund der Coronakrise in einer finanziellen Notlage befinden, stehen durch diese Hilfe in Höhe von maximal 3.600 Euro (1.200 Euro im Monat) zur Verfügung.

Darüber hinaus gibt es für Familien, die bereits vor der Corona-Krise von Arbeitslosigkeit betroffen waren, einen ebenfalls mit 30 Mio. Euro dotierten Familienkrisenfonds, aus dem die ersten Gelder noch im Juli fließen werden. „Auch Eltern oder Elternteile, die sich schon im Februar in einer herausfordernden Situation befanden, lassen wir nicht im Stich. Für diese betroffenen einkommensschwachen Familien sind 100 Euro pro Kind vorgesehen, wobei die Auszahlung ebenfalls automatisch erfolgt“, informiert der ÖVP-Mandatar.