Angelobung unserer neuen ÖVP-Bundesräte

21. Dezember 2021

Florian Krumböck und Ferdinand Tiefnig werden zu ÖVP-Bundesräten angelobt

Sonja Zwazl wird Vizepräsidentin des Bundesrates, Christine Schwarz-Fuchs übernimmt ab 1.1.2022 den Vorsitz in der Länderkammer

In der heutigen Sitzung des Bundesrates werden zwei neue ÖVP-Bundesratsmandatare angelobt. Es sind dies Florian Krumböck und Ferdinand Tiefnig. Der Niederösterreicher Florian Krumböck übernimmt das Mandat von Marlene Zeidler-Beck, die in den niederösterreichischen Landtag gewechselt ist. Der Oberösterreicher Ferdinand Tiefnig folgt auf Andrea Holzner, die ein Nationalratsmandat übernommen hat.

Florian Krumböck

Florian Krumböck ist gebürtiger St. Pöltner, Jahrgang 1991. Er hat an der FH St. Pölten den Bachelor für Media- und Kommunikationsberatung erworben und absolviert gerade an der Middlesex University das Masterstudium „Political Management“. Seit 2007 ist er Mitglied im Vorstand der Jungen ÖVP St. Pölten, seit 2008 Mitglied des Bezirks- und Stadtparteivorstandes der ÖVP St. Pölten.

Von 2010 bis 2016 war Krumböck Pressereferent der ÖVP St. Pölten, von 2011 bis 2018 Chefredakteur der Volkspartei Niederösterreich. Seit 2016 ist er Gemeinderat und ÖVP-Klubobmann in St. Pölten, zuletzt war er Pressesprecher von Landesrat Ludwig Schleritzko.

Ferdinand Tiefnig

Ferdinand Tiefnig ist Jahrgang 1965. Er ist ausgebildeter Fleischermeister und betreibt seit 1990 eine Landwirtschaft. Von 1997 bis September 2021 war er Gemeinderat in Gilgenberg. Seit 2001 ist er zudem Bauernbund-Obmann und Bezirksbauernkammer-Obmann von Braunau. Tiefnig hatte von 2003 bis 2019 bereits ein Bundesratsmandat inne. Von 31. Jänner 2019 bis Oktober 2021 war er Landtagsabgeordneter, nun zieht er wieder in die Länderkammer ein. Tiefnig ist verheiratet und zweifacher Vater.

In der gestrigen Fraktionssitzung der ÖVP-Bundesräte wurde die Niederösterreicherin Sonja Zwazl zur Vizepräsidentin des Bundesrates nominiert. In dieser Funktion wird sie im nächsten Halbjahr Christine Schwarz-Fuchs beiseite stehen, die für das Land Vorarlberg ab 1. Jänner 2022 den Vorsitz in der Länderkammer übernimmt.

Der Fraktionsvorsitzender der ÖVP-Bundesräte, Karl Bader, freut sich über „die gute Mischung aus Erfahrung und Jugend, die unsere Fraktion auszeichnet.“