3 Phasen nach Weihnachten
3 Phasen nach Weihnachten_2

3 Phasen nach Weihnachten

19. Dezember 2020

Weihnachten steht vor der Tür und das Virus hat uns nach wie vor fest im Griff. Die freiwilligen Tests sind leider nicht im notwendigen Ausmaß angenommen worden, um das Infektionsgeschehen deutlich einzudämmen.

Wir haben in Österreich nach wie vor ca. 2.000 Neuinfektionen pro Tag. Diese Zahl und die damit verbundenen intensivmedizinisch zu betreuenden Personen sind aber noch viel zu hoch. Unser Gesundheitssystem läuft seit Monaten am Rande der Belastungsgrenze und es sterben leider noch immer täglich viele Menschen an den Folgen des Corona-Virus.

Jetzt kommen auch noch die Feiertage, wo die sozialen Kontakte steigen und damit auch der Anstieg an Infizierten zu erwarten ist. Deshalb ist es auch enorm wichtig die richtigen Schritte zu setzen, um das Schlimmste zu verhindern.

Daher wird es ab 26. Dezember einen neuerlichen harten Lockdown geben. Gemeinsam mit den Flächentests wollen und werden wir das Infektionsgeschehen reduzieren und auf niedrigem Niveau halten.

Wir müssen hier an einem Strang ziehen, wir müssen die Maßnahmen einhalten, wir müssen testen gehen, nur so können wir das Virus eindämmen und können gut bis zur Impfung – die übrigens schon am 27. Dezember startet – durch die nächsten Wochen kommen.

Ich bitte euch dabei um eure Unterstützung! Halten wir zusammen unter dem allseits bekannten Motto:


„Schau auf dich! Schau auf mich!“


Deshalb möchte ich euch hier auch einen Überblick über die Strategie für die kommenden Wochen geben:

Weihnachten und Silvester

Für die Feiertage am 24. und 25. Dezember gibt es Ausnahmen – man kann im kleinsten Kreis, mit bis zu 10 Personen aus 10 Haushalten Weihnachten feiern.

Bitte nehmt das Angebot der kostenfreien Testung in Anspruch. Damit schützt ihr eure Liebsten und könnt mit ruhigem Gewissen Weihnachten feiern. In Zwettl ist das am 21. und 22. Dezember möglich. Hier geht’s zur Anmeldung und Infoseite.

Zu Silvester gelten bereits die ganztägigen Ausgangsbeschränkungen. Also wird es dieses Jahr leider keine Silvesterpartys geben.

Hier die 3 Phasen im Detail:


Phase 1 – die Zahlen drücken

Von 26. Dezember 2020 bis 24. Jänner 2021 – ganztägige Ausgangssperren!!! Das Verlassen des Hauses ist nur aus vier Gründen erlaubt! (einkaufen, Arbeit, Hilfe für Andere, Sport im Freien)

Körpernahe Dienstleistungen und Handel schließen wieder – bis 17. Jänner. (Bestellungen zu tätigen und abzuholen „Click and Collect“ ist möglich)

Tourismus, Gastronomie, Kultur, etc. bleiben bis 17. Jänner geschlossen.

„Normaler“ Schulstart am 7. Jänner, aber mit Distance Learning. Betreuungsangebot in Kindergärten und Schulen!

Homeoffice wo es möglich ist.

Die Entscheidung bezüglich Skifahren liegt bei den Bundesländern bzw. bei den Bezirken. Wenn geöffnet wird, dann unterliegen die Gebiete strengsten Schutzmaßnahmen. (Kapazitätsbeschränkung, Maskenpflicht, etc.)

Freitesten:

Am Wochenende vor dem 18. Jänner finden in ganz Österreich Flächentestungen statt.

Negativ getestete Personen können dann ab dem 18. Jänner einen anderen Haushalt treffen, im Handel einkaufen, körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen, Kulturangebote, Tourismus oder Gastronomie nutzen.

Eine Nicht-Testung bedeutet weiterhin ganztägige Ausgangsbeschränkungen und überall, wo ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben ist, muss eine FFP 2 Maske getragen werden.

Öffnungsschritte:

Somit öffnen am 18. Jänner Schulen, Handel, Gastronomie, Tourismus, körpernahe Dienstleister und Kultur.

Schüler und Lehrer müssen ohne negativem Testergebnis eine FFP 2 Maske tragen.

Es werden überall strenge Sicherheitsvorkehrungen gelten und es muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden.


Phase 2 – Durch Testung die Zahlen niedrig halten

Ab 24. Jänner gibt es für einzelne Berufsgruppen wöchentliche Tests. Wer sich nicht testen lässt, muss eine FFP 2 Maske tragen. Zu diesen Gruppen zählen: Lehrer und Elementarpädagogen, Friseure und körpernahe Dienstleiter, Gastro und Tourismus, Handel, Bauwirtschaft, öffentlicher Verkehr, Gesundheitsbereich – wenn regelmäßiger Patientenkontakt – sowie Alten-/Pflegeheime, wo die Testung bereits jetzt 2 mal die Woche geregelt ist.

Wenn eine Region eine bestimmte 7 Tage Inzidenz der Neuinfektionen überschreitet, dann muss eine Flächentestung durchgeführt werden. Eine weitere Konsequenz sind regionale Ausgangsbeschränkungen. Auch hier besteht die Möglichkeit sich „freizutesten“.


Phase 3 – Impfung bringt Normalität

Wie eingangs beschrieben dienen diese Maßnahmen dazu, das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu halten, damit unser Gesundheitssystem nicht kollabiert und jede Person die medizinische Betreuung bekommt, die sie verdient. Erst wenn die Risikogruppen geimpft sind und die Zahlen niedrig bleiben, entlasten wir das System.

Die Impfung startet in Österreich bereits am 27. Dezember. Das sind sehr erfreuliche Nachrichten und wir können stolz auf die Wissenschaft sein, die das möglich macht. Für mich steht fest, dass ich mich sobald als möglich impfen lasse, um meine Mitmenschen zu schützen.

Halten wir uns weiter an die Maßnahmen und machen wir von dem Angebot der Testung Gebrauch – halten wir zusammen.

Bleibst xsund!!!

Euer

Lukas